Trainingslager Ostern 2016

 

Nach 2015 ging es in diesem Jahr zum zweiten Mal auf Trainingslager-Tour in den Osterferien. Wieder hieß das Ziel Jena und – wie der Zufall so spielt – wieder waren 12 Sportler und 3 Betreuer dabei.

Zwischen Montagnachmittag und Freitag früh waren wir 7x fleißig beim Training. Auf dem Programm fast die ganze bunte Palette der Leichtathletik: Starts und Sprints, Hoch- und Weitsprung, Staffel-, Hürden-  und Dauerläufe, Ball- und Speerwurf, Stabi- und Dehnübungen. Dass das Wetter Ende März nicht so optimal war störte uns wenig, denn die meisten Einheiten konnten wir in der herrlich zweckmäßigen Leichtathletik-Halle absolvieren. Zur Abwechslung vom harten Trainingsalltag gab es am Mittwoch 3 Stunden „weichspülen“ im örtlichen Spaßbad.

Alle waren mit Fleiß und Konzentration bei der Sache, und alle haben sich richtig gut verstanden. Wir haben in diesen 5 Tagen nicht nur gemeinsam Sport gemacht, sondern sind auch ein Stück mehr zusammengewachsen. Die Bilanz der Trainer: mit diesen Sportlern würden wir wieder ins Trainingslager fahren!

Bei vielen hat sich der Trainingsfleiß schon bei den ersten Wettkämpfen in neue Bestleistungen „verwandelt“. Wir wünschen allen, die dabei waren, eine gute Saison!


Bahneröffnungs-Sportfest mit Technik-Tücken

 

Beim der diesjährigen Saisoneröffnung im Freitaler Stadion des Friedens gingen sage und schreibe 184 Sportlerinnen und Sportler an den Start – deutlich mehr als die übliche Teilnehmerzahl von 120. Diese an sich schon große Herausforderung für ein Zweieinhalb-Stunden-Sportfest wurde noch verkompliziert durch den anfänglichen Ausfall der Zeitmess-Technik, der den Zeitplan gehörig durcheinander wirbelte. Am Ende konnten aber alle Wettbewerbe durchgeführt und die Veranstaltung mit einer Verspätung von “nur” 40 min. abgeschlossen werden. Wir danken noch einmal allen Sportlern, Übungsleitern und Kampfrichtern für ihr Verständnis und das bewiesene Improvisationstalent! Für unser nächstes Sportfest am 23.09. bitte Daumen drücken, dass die Technik funktioniert.

Die Ergebnisliste kann jetzt HIER abgerufen werden.

Zeitplanänderung Bahneröffnungssportfest

 

Da im Stadion des Friedens derzeit nur eine Hochsprunganlage zur Verfügung steht, beginnt diese Disziplin bei den Jugendlichen U16 10 min. eher und bei den Jugendlichen U14 10 min. später. Außerdem haben wir moderate Anfangshöhen festgelegt, bitte nur Sportler melden, die diese sicher “im Griff” haben. Der aktualisierte Zeitplan ist HIER abrufbar.

Einladung zur Bahneröffnung in Freital

Am 22. April eröffnen wir im Freitaler Stadion des Friedens die Bahnsaison. Alle Vereine aus der Region sind herzlich eingeladen, die Frühjahrsform zu testen. Hier geht es zur Ausschreibung.

Bärbel Losinski mit Bronze bei Deutschen Hallenmeisterschaften

 

Am 13./14. Februar fanden in Erfurt die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren (im englischsprachigen Raum anerkennend “Masters” genannt) unterm Hallendach statt. Bärbel Losinski hatte sich auf den Weg gemacht, um in der Altersklasse W55 um die Medaillen zu kämpfen.

Ein Vorhaben, dass gelang. Im 800-m-Feld konnte sie sich mit einem starken Endspurt auf der Zielgeraden den dritten Platz sichern. 2:48,98 min. waren eine hervorragende Zeit – gegenüber dem letzten Jahr eine Verbesserung um vier Sekunden! Am Folgetag stellte sich Bärbel dann noch einmal dem Starter, und auch über 400m gab es mit 73,71 sec. und Platz 4 eine tolle Leistung.

Wir gratulieren herzlich und wünschen für die Freiluft-Saison ebenso maximale Erfolge!

Gelungener Einstieg in die Hallensaison

 

Nach zwei Jahren Abwesenheit nahmen unsere Sportler erstmals wieder an Regionalmeisterschaften der Kinder und Jugendlichen unter dem Hallendach teil. In der Leichtathletik-Halle des Dresdner SC gab es am 09. Januar gleich zwei Medaillen zu bejubeln.

 

Margarethe von Rosenberg steigerte ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung von 1,41 m auf starke 1,46 m – dafür gab es Silber bei den 14-jährigen Damen. Es war auch eine kleine Revanche für die Freiluft-Regionalmeisterschaften im Juni, als Margarethe bei Höhengleichheit mit drei vor ihr platzierten Springerinnen mit Rang 5 vorlieb nehmen musste.

 

Ebenfalls Silber erreichte Lisa Marie Liebs, und zwar auf der 800-m-Strecke der Altersklasse W12. In ihrem Zeitlauf zog sie der Mitfavoritin Lotte Claus vom Dresdner SC nach 600 m davon. Bei 2:46,11 min. blieben die Uhren stehen – nicht so schnell wie die Siegerin des anderen Zeitlaufes, aber neue persönliche Bestzeit (bisher 2:48,04 min.).

 

Ganz knapp ging es über 800 m der Mädchen W10 zu. Franziska Gruhn hielt sich das ganze Rennen über in „Lauerposition“ und war beim Spurt um die Medaillen dabei. Diesmal reichte es noch nicht ganz zum Sprung aufs Siegerpodest, aber der 4. Rang mit nur 0,5 sec. Rückstand zu Silber ist eine klasse Leistung und gibt Selbstvertrauen für große Taten in der Sommersaison.

 

Unbedingt gewürdigt werden muss auch der 6. Platz, den Jilian Frübing (M12) bei der schon am 12. Dezember in Senftenberg durchgeführten Mehrkampf-Regionalmeisterschaft erreichte. Persönliche Bestleistungen im Weitsprung (3,98 m), über 60m Hürden (11,10 sec.) und 800m (2:55,67 min) plus 9,22 sec. bzw. 5,66 m in den „neuen“ Disziplinen 60 m und Kugelstoß führten zu einem Fünfkampf-Ergebnis von 1.770 Punkten.

Wettkampfplan für 2016 jetzt online

 

Unter der Rubrik Termine gibt es jetzt den aktuellen Wettkampfplan für das Jahr 2016 zur Ansicht und für den eigenen Download bereitgestellt.

Aktuelle Trainingsseiten für 2016 jetzt online

 

Die aktuellen Trainingszeiten für das Jahr 2016 findet Ihr unter der Rubrik: Training und Verantwortliche oder HIER als PDF-Datei zum Download.

Jubiläumscross am Windberg mit großer Resonanz und Favoritensiegen

 

Teilnehmer und Organisatoren strahlten mit der Sonne um die Wette: das tolle Herbstwetter lockte am 01. November 571 Laufenthusiasten nach Freital, wo unser Crosslauf „Rund um den Windberg“ seine 65. Auflage feierte. Unser Dank geht an alle Sponsoren, öffentlichen Institutionen und Helfer vor Ort, die mit ihrer Unterstützung die Grundlage für das gelungene Jubiläum legten.

Der einzige Streckenrekord in diesem Jahr war bei den Jugendlichen zu verzeichnen – gewissermaßen ein Streckenrekord mit Ansage. Johanna Kleiner vom OSLV Bautzen, in den vergangenen Jahren die dominierende sächsische Nachwuchsathletin auf allen Laufstrecken, verbesserte den Rekord über 1,5 km der weiblichen Jugend U16 gleich um 13 sec. auf 5:39 min.

 Dem Damen-Rennen über 6 km drückte 10-km-Landesmeisterin Ina Zscherper vom Citylaufverein Dresden von Beginn an ihren Stempel auf. Mit 23:27 min. gewann sie mit großem Vorsprung vor Anna Katharina Schwaiger vom Laufteam der TU Bergakademie Freiberg (24:58) und  Christin Marx (TSV Dresden, 26:03). Eine sehr schnelle Laufzeit, auch wenn zum Streckenrekord der überragenden Lisabeth Wagner aus dem Jahre 2013 (22:22 min.) eine gute Minute fehlte.

 Bei den Herren sah es zunächst nach einem spannenden Rennverlauf aus, denn nach der ersten von vier 2–km-Runden lagen Favorit Jan Kreisinger und Lokalmatador Karl Bebendorf dicht beisammen. Allerdings hatte sich Karl beim Anfangstempo verschätzt, denn schon nach Runde zwei erschien der tschechische Olympia-Teilnehmer von 2012 allein auf weiter Flur. In 26:29 min. kam er schließlich ungefährdet zu seinem dritten Windberglauf-Sieg nach 2009 und 2014. Da auch Marc Schulze vom Citylaufverein Dresden (27:09) noch an Karl Bebendorf (27:57) vorbeizog, gab es auf den ersten drei Rängen dieselbe Reihenfolge wie im letzten Jahr.

 Mit am Start war auch die 25.000. Teilnehmerin seit Bestehen des Windberglaufes im Jahre 1951. Jennifer Neuhäuser aus Radebeul konnte sich über ein kleines Präsent freuen. Ältester Teilnehmer mit 82 Jahren war Günther Ender – in den 60ern und 70ern bekannter Mittel- und Langstreckenstratege sowie Hauptorganisator des Windberglaufes von 1990 bis 2012.

 

Die Sportler unseres Vereins lieferten eine Reihe starker Leistungen und guter Platzierungen ab. Stellvertretend seien jene fünf LäuferInnen genannt, die eine Medaille erringen konnten:

  • über 0,8 km der elfjährigen Mädchen ging Bronze an Lisa Marie Liebs,

  • ebenfalls auf den Bronze-Rang kam Felicitas Ender über 1,5 km der weiblichen Jugend U16

  • Bronzemedaille Nr. 3 ging an Emanuel Dietrich auf der 2-km-Strecke der männlichen Jugend U16

  • die vierte bronzene Plakette konnte Ludwig Genderjahn bei den Herren M65 entgegen-nehmen

  • und schließlich zeigte Nestor Harald Wagner den Jüngeren, wie es geht: er erlief sich in der Altersklasse M80 eine SILBERNE Medaille

 

Die Laufergebnisse gibt es auf www.windberglauf.de

 

Ergebnisliste Bahnabschluss-Sportfest online

 

Keine Wettkampfmüdigkeit trotz des späten Saisonzeitpunktes zeigten 120 Athletinnen und Athleten aus 9 Vereinen beim Bahnabschluss-Sportfest der SG Lok Hainsberg. Die Ergebnisliste kann HIER abgerufen werden. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, Kampfrichtern und Helfern.

 

Noch ein kleiner AUSBLICK: der 65. Crosslauf “RUND UM DEN WINDBERG” findet am 01. November 2015 statt. Alle Informationen gibt es auf www.windberglauf.de, das Meldeportal ist bereits ”scharf” geschaltet!