Cross-Klassiker mit Überraschungen, neuen Siegern und vielen Teilnehmern

 

Start 3 km mit Riedel (Nr. 11), Schmidt (Nr. 12) und Tewelde (Nr. 33)

Trotz seiner mittlerweile 67 Jahre ist der Crosslauf „Rund um den Windberg“ am 05. November erneut zu Höchstform aufgelaufen. 581 Läuferinnen und Läufer erreichten die Ziellinie – damit wurde die „magische“ 500er Grenze zum dritten Mal hintereinander überboten und der siebtbeste Wert überhaupt seit 1951 erreicht.  Dazu gab es lobende Kommentare über die fast reibungslose Organisation und man konnte in viele zufriedene Gesichter schauen.

Der Erfolg der Veranstaltung ist in erster Linie den vielen unermüdlichen Helfern zu verdanken – nahezu alle erwachsenen Vereinsmitglieder und eine große Zahl von Eltern waren am Veranstaltungstag – oder schon am Vortag als „Besenbrigade“ – im Einsatz.

Genauso danken wir unseren Sponsoren, Spendern und sonstigen Unterstützern ebenso wie der Stadt Freital und dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge für die finanzielle Förderung.

Klasse Leistungen und spannende Entscheidungen konnten wir in vielen Rennen sehen. Besonders große Teilnehmerfelder gab es in den Nachwuchsklassen – hier ist schon eine Top-Ten-Platzierung eine klasse Leistung. Den einzigen Streckenrekord dieses Jahres erreichte ein Sportler unseres Vereins. Mit 3:55 min. über die 1-km-Strecke der neunjährigen Jungen blieb Lennox Gyulai deutlich unter der alten Bestmarke von 4:07 min. – die von keinem Geringeren als Karl Bebendorf gehalten wurde, der in den letzten Jahren mit Titeln und Medaillen bei Deutschen Jugendmeisterschaften aufwarten konnte. Und es gab weitere Podestplätze für unsere Sportler: Silbermedaillen gingen an Nina Börnert (W9) und Josephine Reimann (W15) und jeweils Bronze konnten Franziska Gruhn (W11) und Jan Sparmann (M10) erringen.

Bei den Erwachsenen war die sonst eher unbeachtete „Kurzstrecke“ über 3 km ein Höhepunkt, hatten doch hier der Deutsche 800-m-Vizemeister Jan Riedel und der Deutsche 1.500-m-Jugendmeister Jonathan Schmidt (beide Dresdner SC) gemeldet. Doch nicht die beiden machten das Rennen, sondern der bisher unbekannte Robel Tewelde. Der gebürtige Eritreer, der beim Ostsächsischen Leichtathletik-Verein Bautzen eine sportliche Heimat gefunden hat, siegte in 9:57 min. klar vor Schmidt (10:11 min.) und Riedel (10:32 min.), die nach ihrer Saisonpause erst seit kurzem wieder im Grundlagentraining stehen.

Den Frauenlauf über 6 km gewann die favorisierte Ina Zscherper vom Citylaufverein Dresden in 23:49 min. Rang zwei mit einer Zeit von 24:44 min. sicherte sich die 19-jährige Anna Kristin Fischer vom SC DHfK Leipzig, die zuvor bereits das 2-km-Rennen der weiblichen Jugend U20 für sich entschieden hatte. Auf dem dritten Platz folgte Franziska Kranich vom LSV Niesky in 26:20 min.

Im Lauf der Männer über 8 km war der tschechische Seriensieger der letzten Jahre, Jan Kreisinger, nicht am Start, so dass der Weg für einen neuen Sieger frei war. Nach der ersten von vier Runden zogen drei Athleten im Expresstempo am Publikum vorbei: der Berliner Mustapha El Quartassy, dazu Robel Tewelde, der bereits die 3 km in den Beinen hatte, und Sebastian Hendel von der LG Vogtland. Doch schon in der zweiten Runde hatte sich der Vogtländer, in diesem Jahr Achtplatzierter bei der U-23-Europameisterschaft über 5.000m, leicht abgesetzt. Im weiteren Rennverlauf konnte er seinen Vorsprung noch ausbauen und gewann schließlich mit 26:20 min. und 25 sec. Vorsprung auf El Quartassy, in diesem Jahr immerhin Sieger der renommierten „25 km dé Berlin“, sowie Tewelde (27:02 min.). Die Lokalmatadoren Marc Schulze (Citylaufverein Dresden) und Karl Bebendorf (Dresdner SC) belegten die Plätze vier und fünf.

Die Ergebnisse zum Lauf gibt es auf www.windberglauf.de

Zum 68. Crosslauf „Rund um den Windberg“ am 04. November 2018 laden wir an dieser Stelle schon einmal herzlich ein – wir würden uns freuen, wieder so viele Teilnehmer begrüßen zu können.

Fundsachen Windberglauf

 

Bevor an dieser Stelle ein Bericht vom 67. Windberglauf erscheint, listen wir die liegengebliebenen Sachen auf:

- Eine Brille – vermutlich Herrenmodell – mit blauem Plastik-Etui dazu

- ein kunterbuntes kleines Stoff-Kätzchen

- ein grau-schwarzer Laufpullover

- eine Fahrrad-Trinkflasche

- eine schwarze Laufmütze

Die Besitzer melden sich bitte über info@windberglauf.de

 

67 Jahre Crosstradition – Windberglauf wirft seine Schatten voraus

 

Am Sonntag, dem 05. November ist es endlich wieder soweit – es darf Cross gelaufen werden auf dem Windberg! Seit der ersten „urkundlichen Erwähnung“ des Laufes 1951 wurde das in jedem Jahr getan, und seither sind 25.739 Läuferinnen und Läufer in den Ergebnislisten verzeichnet.

Sämtliche Informationen – von A wie Anfahrt über S wie Sponsoren bis Z wie Zeitplan – gibt es auf unserer speziellen Windberglauf-Seite www.windberglauf.de.

Auch das dort befindliche Meldeportal ist „scharf geschalten“ und darf von Einzelmeldern rege genutzt werden. Vereine bitten wir jedoch, eine Sammelmeldung aller teilnehmenden Mitglieder auf dem üblichen DLV-Meldeformular an info@windberglauf.de zu richten, das würde uns die Erstellung der Startgeld-Quittungen erleichtern.

Der Lauf ist Bestandteil der Dresdner Bezirksranglisten-Serie, zum vorletzten Mal in diesem Jahr gibt es die Gelegenheit, wertvolle Punkte zu erlaufen und sich im Gesamtklassement weiter nach vorne zu schieben.

Bereits zum dritten Mal hintereinander richten wir die Crosslauf-Regionalmeisterschaft (sprich: Bezirksmeisterschaft) aus, hier werden zahlreicheKinder und Jugendliche der Altersklassen 10 bis 15 mit großem Ehrgeiz um die Titel kämpfen. Erfreulich in diesem Jahr ist eine sich abzeichnende Entspannung der Parkplatz-Situation, auf einem dankenswerterweise bereitgestellten Privatgrundstück in unmittelbarer Nähe des Wettkampfortes dürften mehrere Dutzend Fahrzeuge Platz haben.

Ansonsten bemühen wir uns, die bewährte organisatorische Qualität zu bieten – soweit das eben bei einer Veranstaltung mitten im Wald (und im Naturschutzgebiet) möglich ist. In den letzten beiden Jahren waren wir sehr froh, dass es so viele Läuferinnen und Läufer gibt, die einen Wettkampf in der „rauen“ Natur  nicht scheuen und auf die Dusche unmittelbar nach dem Zieldurchlauf verzichten können.

 

In diesem Sinne: wir freuen uns auf einen schönen Wettkampf mit Euch!

Herbst-Sportfest mit tollen Sprung-Leistungen

148 Sportlerinnen und Sportler aus 16 Vereinen gingen bei unserem kleinen, aber feinen Abendsportfest am 22. September an den Start. Das Wetter meinte es noch einmal richtig gut mit allen, und auch die Organisation klappte wie am Schnürchen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die zahlreichen Kampfrichter und Helfer! Die wertvollsten Ergebnisse gingen diesmal wohl auf das Konto der Springer, und zwar derer vom SSV Planeta Radebeul. Die 14-jährige Antonia Sophia Oberbauer erreichte im Weitsprung sagenhafte 5,21 m und übertraf damit den vom DLV vorgegebenen Richtwert für die Aufnahme in den D-Kader um einen Zentimeter. Klasse auch die Hochsprung-Resultate der Gebrüder Schindler: Fabio (Altersklasse U16) erreichte 1,70m, während Luca (U18) sogar 1,90m überquerte. Die Siege in der abschließenden Schwedenstaffel gingen an die SG Weißig 1861 (Frauen, 2:37,94 min.) und den Post SV Dresden (Männer, 2:14,18 min.). Während sich die Weißiger Damen mit großem Vorsprung auch den Kreismeistertitel sicherten, ging dieser bei den Männern in einem Wimpernschlag-Finale an die SG Motor Freital (2:23,34 min.), nur 13 Hundertstelsekunden vor Lok Hainsberg, weitere 12 Hundertstel später folgte die SG Weißig 1861.

 

Die Ergebnisliste gibt es HIER zum Download!

Freitaler Bahnabschluss am 22. September

Die Freiluft-Saison 2017 neigt sich langsam dem Ende zu. Am 22. September kann im Freitaler Stadion des Friedens noch einmal die Jagd nach guten Leistungen aufgenommen werden. Spannung verspricht dabei auch die zum zweiten Mal ausgetragene Offene Kreismeisterschaft in der Schwedenstaffel, bei der es leckere Eierschecke zu gewinnen gibt.

Alle Infos sind der Ausschreibung zu entnehmen.

Bitte nutzt die Meldemöglichkeit über LADV

http://ladv.de/ausschreibung/detail/16270/Freitaler-Bahnabschluss-Sportfest-mit-KM-Freital.htm

dies erleichtert uns die Arbeit.

Rabenauer Wandertag am 03. September

 

Gern machen wir an dieser Stelle auf eine Initiative unseres Vereinsmitgliedes Ron Hoffmann aufmerksam. Er ist maßgeblicher Organisator des „Rabenauer Wandertages“ und des „Rabenauer Familienspazierganges“, die beide am 03. September in der landschaftlich reizvollen Umgebung der Stuhlbauer-Stadt stattfinden. Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auf www.rabenauer-wandertag.de. Allen Wanderern wünschen wir schon einmal viel Spaß und wanderfreundliches Wetter!

Wer es lieber etwas schneller mag: Ron veranstaltet in schöner Regelmäßigkeit auch die „Rabenauer Lauftouren“, siehe www.rabenauer-lauftouren.de. Die nächste Tour startet am 27. August!

 

Jugend-Landesmeisterschaften: Titel und Bronze für unsere Sprinter

Vom 16. bis zum 18. Juni wurden in Dresden die diesjährigen Jugend- Landesmeisterschaften in der Leichtathletik ausgetragen. Mehrere unserer Sportler hatten die Normen geschafft, bedingt durch Jugendweihe-Termine und Abschlussfahrten konnten allerdings nur drei an den Start gehen.

Ebenso überragend wie überraschend dabei das Abschneiden von Hannes Eger in der Altersklasse 14. Auf der kurzen Sprintstrecke hatte er sich über die ganze Saison hinweg Stück für Stück gesteigert – vom Einstieg Ende April mit 12,73 sec. auf 12,17 sec. bei den Kreisjugendspielen. Zunächst sicherte sich Hannes mit der viertschnellsten Vorlauf-Zeit (12,28 sec.) den Einzug ins Finale. Eine Medaille schien allerdings nicht realistisch – hierfür hätte es einer kräftigen Steigerung samt neuer persönlicher Bestzeit bedurft. Im Endlauf ging Hannes jedoch mit voller Konzentration zu Werke. Nach gutem Start „klebte“ er der Konkurrenz an den Fersen und überrollte sie schließlich auf der zweiten Streckenhälfte mit der für ihn typischen hohen Schrittfrequenz. Nach einigen Sekunden Warten stand fest: Hannes war mit einer Riesen-Zeit von 11,98 sec. Landesmeister!!!

Ebenfalls am Samstag war Jonas Metzner über 100m der Jugend U20 am Start. Auch wenn er nicht ganz an seine Bestzeit herankam, konnte er sich über einen 4. Platz in 11,89 sec. freuen. Besser lief es am Sonntag, über 200m verbesserte Jonas seinen persönlichen Rekord um zwei Zehntel auf 24,15 sec. und konnte dafür die Bronzemedaille entgegen nehmen – zu Silber fehlte nur die Winzigkeit einer hundertstel Sekunde!

 

Glückwunsch an unsere beiden Vorzeige-Sprinter für diese tollen Leistungen!!!

 

Hannes schaffte am Sonntag mit 5,13m noch einen 6. Platz im Weitsprung. Für Lisa-Marie Liebs gab es leider kein Saison-Happyend. Seit Wochen von Verletzungsproblemen geplagt, konnte sie im Sprint gar nicht erst an den Start gehen und musste den 800-m-Lauf vorzeitig beenden. Kopf Hoch – nächste Saison läuft es besser!

Sensationeller Jahrgang bei den Kreisjugendspielen

 

So viel Erfolg war noch nie, seitdem wir vor acht Jahren begonnen haben, die Nachwuchsarbeit insbesondere im Freitaler Teil des Vereins wieder zu intensivieren. Insgesamt 56 Medaillen (23 Gold, 13 Silber, 20 Bronze) konnten gewonnen werden, das war eine deutliche Steigerung gegenüber den vergangenen Jahren mit 42 (2016) bzw. 43 Plaketten. Dafür gab es einen sicheren zweiten Platz in der Vereinswertung mit 130 Punkten (Vorjahr: Platz 3 mit 115 Punkten).

In allererster Linie sind der Kampfgeist und die Konzentration zu loben, mit dem unsere Wettkämpfer zu Werke gingen. Kaum einer kam auf die Idee, die Kräfte an der aufgestellten Hüpfburg zu verpulvern – solche Selbstdisziplin ist schon erstaunlich. Und so gab es denn auch viele Anlässe, sich zu freuen bei diesem Wettkampf – über neue persönliche Bestleistungen genauso wie über gewonnene Medaillen.

Herausragende Leistungen gab es so viele, dass es wie immer ganz, ganz schwer fällt, die besten zu nennen ohne jemanden zu vergessen. Absoluter Höhepunkt war natürlich der Kreisrekord über 800m in der Altersklasse M9 durch Lauftalent Lennox Gyulai, mit 2:40,02 unterbot er die aus dem Jahr 1972 stammende Bestmarke um 1,8 Sekunden! Klasse aber auch die 1,25m im Hochsprung durch Franziska Gruhn (W11) ebenso wie die 12,17 sec. über 100m von Hannes Eger (U16) oder die 11,76 sec. von Jonas Metzner (U20) auf derselben Strecke. Erfolgreichste Medaillen-Sammler waren Luna Leder (W8), Lennox Gyulai und Jonas Metzner mit jeweils 4 Goldmedaillen. Andere standen ihnen kaum nach.

Alles in allem ein schöner Tag, den hoffentlich alle zufrieden und mit dem Gefühl beendet haben: beim nächsten Wettkampf will ich wieder dabei sein. Der optische Eindruck, den einige recht geschaffte Trainer am späten Nachmittag machten, trügt übrigens: innerlich waren alle auf Wolke sieben unterwegs ;-)

Frühjahrs-Saison kurzgefasst

Kurz ist sie in diesem Jahr, die Frühjahrs-Saison. Vom ersten Wettkampf am 23. April bis zu den Kreisjugendspielen am 10. Juni waren es sieben Wochenenden voller Wettkämpfe, so dass der „Chronist“ nur einige ausgewählte Höhepunkte im Schnelldurchlauf beleuchten kann.

Der erste waren zweifelsohne die die Regionalmeisterschaften der Mittelstreckenstaffeln am 23. April in Radebeul. Trotz ordentlicher Trainingslager-Vorbelastung wagten Lisa Marie Liebs, Josephine Reimann und Klara Bräutigam den Start über 3x800m. Der Lohn nach tollem Kampf war eine Silbermedaille in der Altersklasse U16 in beachtlichen 8:14,58 min.

Beim „Heimsportfest“ am 28. April ragten wohl die 8:06,62 min. von Franziska Gruhn (W11) über 2.000m heraus, während Willi Leo Kliemann mit 10,51 sec. nur eine Hundertstel an der Landesmeisterschafts-Norm vorbeischrammte.

Weiter ging es am 01. Mai zum Schülersportfest in Pirna. Hier schaffte Klara Bräutigam (W15) mit 1,46m locker die Landesmeisterschafts-Norm im Hochsprung. Einen Sieg gab es für Jasmin Graf über 800m der achtjährigen Mädchen, Annalena Wald (W12) wurde für eine tolle Weitsprung-Bestleistung von 4,14 m mit Silber belohnt.

Ihre Vielseitigkeit stellte Lisa Marie Liebs (W13) beim Fünfkampf in Freiberg am 07. Mai unter Beweis. Nach vier Einzel-Bestleistungen standen am Ende 2.297 Punkte, eine Landesmeisterschafts-Norm über 800m (2:38,67 min.) und der Gesamtsieg zu Buche.

Eine Fülle guter Leistungen gab es beim Weißiger „Mai-Athletik“ am 13. Mai, drei seien hier genannt: das Ballwerfen der Altersklasse 9 gewann Janne Barnekow in 31,00 m. Lisa Marie Liebs holte sich über 75m der 13-jährigen Mädchen ihre zweite Landesmeisterschafts-Norm (10,55 sec.), der kurz darauf die dritte im Speerwurf (25,41m) folgte.

Schließlich waren einige Athleten noch beim Sachsen-Meeting am 20.05. in Chemnitz aktiv. Hier setzte Hannes Eger ein Ausrufezeichen über 100m, mit 12,27 sec. katapultierte er sich in der Landesbestenliste der Altersklasse M14 ins Vorderfeld. Ebenfalls über 100m schaffte Josephine Reimann (W15) ihre Landesmeisterschafts-Norm – 13,89 sec. bei noch zulässigem Rückenwind von 2 m/sec. Mit ihren Staffel-Kameradinnen Klara Bräutigam, Lisa Marie Liebs und Laura Marx gab es außerdem eine schnelle Zeit über 4x100m (53,93 sec.). Annalena Wald (W12) konnte über 75m zum ersten Mal die 11-sec.-Grenze unterbieten, mit 10,90 sec. gelang ihr das recht deutlich. Und schließlich lief Franziska Gruhn (W11) mit 2:53,22 min. zu Platz 2 und neuer Bestzeit über 800m.

Superhochglanzsaisonfeinschliff im Trainingslager

Den letzten Schliff für die Saison holten sich unsere Sportler traditionell in der Osterferienwoche in Jena. Es waren fünf anstrengende Tage – wegen der ungewohnt vielen Trainingseinheiten, für einige aber auch wegen des recht intensiven abendlichen Kommunikationsbedürfnisses J

Grundsätzlich kann man diesen Trainingslager-Kurzbericht im Stil einer Urlaubs-Postkarte abfassen: Unterkunft angenehm, Essen top, Laune super und kurze Wege zu den hervorragenden Sportstätten. Das Wetter hatte eher „Abhärtungscharakter“, man kann nicht alles haben im Leben.