Einladung zum Bahnabschluss-Sportfest am 23. September

 

Für den 23. September laden wir alle Leichtathletinnen und Leichtathleten aus nah und evtl. auch fern ein, im Stadion des Friedens noch einmal um gute Zeiten und Weiten zu kämpfen. Wir hoffen insbesondere auf eine gute Beteiligung der Vereine des Landkreises an der abschließenden Schwedenstaffel, bei der es nicht nur um den Kreismeistertitel, sondern auch um die „Goldene Eierschecke“ geht. Alle Informationen gibt es unter der Rubrik “Eigene Veranstaltungen” oder HIER zum Download und ausdrucken.

Jonas Metzner holt Jugend-Landesmeistertitel

 

Völlig überraschend holte Jonas Metzner bei den am 26. Juni in Dresden ausgetragenen Landesmeisterschaften den Weitsprung-Titel in der männlichen Jugend U18. Dieser Sieg war die Krönung einer tollen Saison, bei der Jonas gerade im Weitsprung eine enorme Verbesserung hinlegen konnte: von 4,95m im Vorjahr auf 5,86m!

Das Weitsprung-Gold sollte jedoch nicht die einzige Medaille bleiben. Am Ende des langen Wettkampftages bewies Jonas Stehvermögen über die 200-m-Strecke. Den ersten Zeitlauf konnte er hauchdünn mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung für sich entscheiden. Das bedeutete in der Endabrechnung Bronze hinter zwei schnelleren Konkurrenten aus dem anderen Zeitlauf. Zwischendurch stand noch das Erreichen des 100-m-Endlaufes mit einem 6. Platz zu Buche.

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesen schönen Erfolgen! Sie zeigen, dass sich jahrelanges “Dranbleiben” im Training am Ende auszahlen kann.

 

Goldene Kinder- und Jugendspiele

 

Mit 39 Athletinnen und Athleten ging unser Verein bei den Kinder- und Jugendspielen des Landkreises, gleichzeitig Kreismeisterschaften in der Leichtathletik, an den Start. Es gab viele hervorragende Leistungen, stellvertretend und ohne Anspruch auf Vollständigkeit seien hier einige genannt:

 

  • Jonas Metzner (U18) sprang 5,86 m weit, er gewann außerdem die 100m (12,20 sec.), war bei der siegreichen 4×100-m-Staffel dabei und wurde Zweiter über 1.500m

  • Hannes Eger (U14) glänzte im Sprint über 75m (10,20 sec.) und im Weitsprung (4,72 m), er gewann außerdem das Kugelstoßen und lief die 4×75-m-Staffel zum Sieg – der GOLDHAMSTER unseres Vereins!

  • Annalena Wald (W11) kratzte an zwei „Schallmauern“: über 50m in 8,00 sec. und im Weitsprung mit 3,99m. Zusammen mit dem souveränen Staffel-Erfolg holte sie 3x Gold.

  • Über sich hinaus wuchs Linda Rittel (W11) bei ihrem 800-m-Erfolg. Überraschend auch der Hochsprung-Sieg von Franziska Gruhn bei den Mädchen W10.

  • Alfred Ender (U16) kämpfte sich auf der Zielgeraden zu Sieg und toller Bestleistung über 800m (2:20,69 min.)

  • Margarethe von Rosenberg (U16) hatte in gewohnter Manier die „Lufthoheit“ beim Hochsprung (1,45m) und gewann Gold im allerersten Kugelstoß-Wettkampf ihres Lebens

  • auch Nepomuk Rachelski (M9) konnte mit schwerer Medaillen-Last nach Hause ziehen: zu zwei goldenen Medaillen im Weitsprung und im Schlagballwurf kamen Silber über 50m und Bronze über 800m.

  • für Goldmedaillen bei den „Großen“ (U20) sorgte Felix Schurig im Kugelstoßen und Speerwurf

Überhaupt waren unsere Sportler „auf Gold abonniert“: mit 24 Plaketten dieser Art holten wir deutlich mehr als alle anderen Vereine. Da die Ausbeute bei Silber und Bronze nicht so üppig war, wurde es diesmal ein dritter Platz im „Medaillenspiegel“:

 

1. SG Weißig 1861 mit 129 Pkt. (18xGold, 19xSilber, 21xBronze / Vorjahr 136 Pkt.)

2. SG Motor Freital mit 121 Pkt. (19xGold, 19xSilber, 15xBronze / Vorjahr 79 Pkt.)

3. SG Lok Hainsberg mit 115 Pkt. (24xGold, 9xSilber, 9xBronze / Vorjahr 95 Pkt.)

4. LSV Pirna mit 78 Pkt. (13xGold, 12xSilber, 8xBronze / Vorjahr 77 Pkt.)

 

GLÜCKWUNSCH an alle, die ihren Trainingsfleiß mit Medaillen und guten Leistungen krönen konnten. AUFMUNTERUNG an diejenigen, bei denen es diesmal (noch) nicht so geklappt hat: BLEIBT DRAN! Und ein großes DANKESCHÖN an die vielen Eltern und erwachsenen Vereinsmitglieder, die meist nicht nur einen „Tagesausflug“ zum Sportplatz in Kauf genommen, sondern als Helfer und Kampfrichter auch tatkräftig mit angepackt haben.

 

Günther Ender – ein großes Sportlerleben ist zu Ende gegangen

Am 23. Mai 2016 ist unser Sportkamerad Günther Ender verstorben.

Mehr als 60 Jahre lang stand sein Leben im Zeichen der Leichtathletik – als erfolgreicher Mittel- und Langstreckenläufer, als engagierter Übungsleiter, als rühriger Organisator des Windberglaufes und zahlreicher Sportfeste, als Schatzmeister des Kreis- und des Bezirksfachverbandes Leichtathletik und als unermüdlicher Impulsgeber in „seinen“ Vereinen BSG Stahl Freital und SG Lok Hainsberg.

Gemeinsam mit vielen Leichtathletik-Freunden aus nah und fern trauern wir um einen großen Sportsmann und guten Kameraden. Sein Wirken wird unvergessen bleiben.

Die Leichtathleten der Sportgemeinschaft Lokomotive Hainsberg

Trainingslager Ostern 2016

 

Nach 2015 ging es in diesem Jahr zum zweiten Mal auf Trainingslager-Tour in den Osterferien. Wieder hieß das Ziel Jena und – wie der Zufall so spielt – wieder waren 12 Sportler und 3 Betreuer dabei.

Zwischen Montagnachmittag und Freitag früh waren wir 7x fleißig beim Training. Auf dem Programm fast die ganze bunte Palette der Leichtathletik: Starts und Sprints, Hoch- und Weitsprung, Staffel-, Hürden-  und Dauerläufe, Ball- und Speerwurf, Stabi- und Dehnübungen. Dass das Wetter Ende März nicht so optimal war störte uns wenig, denn die meisten Einheiten konnten wir in der herrlich zweckmäßigen Leichtathletik-Halle absolvieren. Zur Abwechslung vom harten Trainingsalltag gab es am Mittwoch 3 Stunden „weichspülen“ im örtlichen Spaßbad.

Alle waren mit Fleiß und Konzentration bei der Sache, und alle haben sich richtig gut verstanden. Wir haben in diesen 5 Tagen nicht nur gemeinsam Sport gemacht, sondern sind auch ein Stück mehr zusammengewachsen. Die Bilanz der Trainer: mit diesen Sportlern würden wir wieder ins Trainingslager fahren!

Bei vielen hat sich der Trainingsfleiß schon bei den ersten Wettkämpfen in neue Bestleistungen „verwandelt“. Wir wünschen allen, die dabei waren, eine gute Saison!


Bahneröffnungs-Sportfest mit Technik-Tücken

 

Beim der diesjährigen Saisoneröffnung im Freitaler Stadion des Friedens gingen sage und schreibe 184 Sportlerinnen und Sportler an den Start – deutlich mehr als die übliche Teilnehmerzahl von 120. Diese an sich schon große Herausforderung für ein Zweieinhalb-Stunden-Sportfest wurde noch verkompliziert durch den anfänglichen Ausfall der Zeitmess-Technik, der den Zeitplan gehörig durcheinander wirbelte. Am Ende konnten aber alle Wettbewerbe durchgeführt und die Veranstaltung mit einer Verspätung von “nur” 40 min. abgeschlossen werden. Wir danken noch einmal allen Sportlern, Übungsleitern und Kampfrichtern für ihr Verständnis und das bewiesene Improvisationstalent! Für unser nächstes Sportfest am 23.09. bitte Daumen drücken, dass die Technik funktioniert.

Die Ergebnisliste kann jetzt HIER abgerufen werden.

Zeitplanänderung Bahneröffnungssportfest

 

Da im Stadion des Friedens derzeit nur eine Hochsprunganlage zur Verfügung steht, beginnt diese Disziplin bei den Jugendlichen U16 10 min. eher und bei den Jugendlichen U14 10 min. später. Außerdem haben wir moderate Anfangshöhen festgelegt, bitte nur Sportler melden, die diese sicher “im Griff” haben. Der aktualisierte Zeitplan ist HIER abrufbar.

Einladung zur Bahneröffnung in Freital

Am 22. April eröffnen wir im Freitaler Stadion des Friedens die Bahnsaison. Alle Vereine aus der Region sind herzlich eingeladen, die Frühjahrsform zu testen. Hier geht es zur Ausschreibung.

Bärbel Losinski mit Bronze bei Deutschen Hallenmeisterschaften

 

Am 13./14. Februar fanden in Erfurt die Deutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren (im englischsprachigen Raum anerkennend “Masters” genannt) unterm Hallendach statt. Bärbel Losinski hatte sich auf den Weg gemacht, um in der Altersklasse W55 um die Medaillen zu kämpfen.

Ein Vorhaben, dass gelang. Im 800-m-Feld konnte sie sich mit einem starken Endspurt auf der Zielgeraden den dritten Platz sichern. 2:48,98 min. waren eine hervorragende Zeit – gegenüber dem letzten Jahr eine Verbesserung um vier Sekunden! Am Folgetag stellte sich Bärbel dann noch einmal dem Starter, und auch über 400m gab es mit 73,71 sec. und Platz 4 eine tolle Leistung.

Wir gratulieren herzlich und wünschen für die Freiluft-Saison ebenso maximale Erfolge!

Gelungener Einstieg in die Hallensaison

 

Nach zwei Jahren Abwesenheit nahmen unsere Sportler erstmals wieder an Regionalmeisterschaften der Kinder und Jugendlichen unter dem Hallendach teil. In der Leichtathletik-Halle des Dresdner SC gab es am 09. Januar gleich zwei Medaillen zu bejubeln.

 

Margarethe von Rosenberg steigerte ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung von 1,41 m auf starke 1,46 m – dafür gab es Silber bei den 14-jährigen Damen. Es war auch eine kleine Revanche für die Freiluft-Regionalmeisterschaften im Juni, als Margarethe bei Höhengleichheit mit drei vor ihr platzierten Springerinnen mit Rang 5 vorlieb nehmen musste.

 

Ebenfalls Silber erreichte Lisa Marie Liebs, und zwar auf der 800-m-Strecke der Altersklasse W12. In ihrem Zeitlauf zog sie der Mitfavoritin Lotte Claus vom Dresdner SC nach 600 m davon. Bei 2:46,11 min. blieben die Uhren stehen – nicht so schnell wie die Siegerin des anderen Zeitlaufes, aber neue persönliche Bestzeit (bisher 2:48,04 min.).

 

Ganz knapp ging es über 800 m der Mädchen W10 zu. Franziska Gruhn hielt sich das ganze Rennen über in „Lauerposition“ und war beim Spurt um die Medaillen dabei. Diesmal reichte es noch nicht ganz zum Sprung aufs Siegerpodest, aber der 4. Rang mit nur 0,5 sec. Rückstand zu Silber ist eine klasse Leistung und gibt Selbstvertrauen für große Taten in der Sommersaison.

 

Unbedingt gewürdigt werden muss auch der 6. Platz, den Jilian Frübing (M12) bei der schon am 12. Dezember in Senftenberg durchgeführten Mehrkampf-Regionalmeisterschaft erreichte. Persönliche Bestleistungen im Weitsprung (3,98 m), über 60m Hürden (11,10 sec.) und 800m (2:55,67 min) plus 9,22 sec. bzw. 5,66 m in den „neuen“ Disziplinen 60 m und Kugelstoß führten zu einem Fünfkampf-Ergebnis von 1.770 Punkten.