Archiv für die 'Der Verein' Kategorie

70. Windberg-Cross am 07. November

 

Nachdem die Tradition des Windberglaufes im letzten Jahr pandemiebedingt unterbrochen werden musste, folgt nun der zweite Anlauf für die Jubiläumsauflage. Alle Laufbegeisterten zwischen 8 und 80 Jahren sind herzlich eingeladen, am 07. November mit dabeizusein!

 Für die Kinder bzw. jungen Jugendlichen der Altersklassen 10 bis 15 wird der Lauf als Ostsächsische Meisterschaft im Crosslauf ausgetragen. Ab der Altersklasse U18 können Wertungspunkte für die Stadtrangliste Dresden-Radebeul gesammelt werden.

 Die Anmeldung ist bis zum 03. November über die Homepage www.windberglauf.de möglich, dort sind auch alle Informationen abrufbar. Wichtig: um größere Menschenansammlungen zu vermeiden, wird es dieses Jahr keine Nachmelde-Möglichkeit vor Ort geben! Eventuelle Einschränkungen zwecks Verhütung von Corona-Ansteckungen veröffentlichen wir ab dem 22. Oktober.

Hohe Sprünge, weite Würfe und lecker Eierschecke beim Herbst-Sportfest

 

 Bei unserem Herbst-Sportfest am 17. September trafen sich 127 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Vereinen zum Saisonausklang im Freitaler Stadion des Friedens.

 Eine Klasseleistung zeigte Hochspringer Dominik Malke vom Postsportverein Dresden, der in der Altersklasse U20 mit 1,90m glänzte. Ihm nicht viel nach stand der 13-jährige Leonard Seddig (LSV Pirna) mit übersprungen 1,50m. Der Deutsche U-18-Meister im Kugelstoßen und Diskuswurf Lukas Schober (SG Weißig 1861) versuchte sich diesmal im Speerwurf, wo er hervorragende 56,93m erzielte.

 Abschließender Höhepunkt unter Flutlicht war die Schwedenstaffel der Herren. Hier unterbot der Dresdner Sportclub mit dem Deutschen U-23-Meister Kevin Joite sogar die 2-min.-Marke und sicherte sich mit 1:58,18 min. eine leckere Dresdner Eierschecke als Siegprämie. Vorjahressieger Postsportverein Dresden folgte in 2:09,21 min. auf Rang zwei, während Gastgeber SG Lok Hainsberg mit 2:10,49 min. den ebenfalls mit einer Eierschecke garnierten Kreismeistertitel gewann.

 Ein großer Dank an alle Kampfrichter, die helfenden Eltern und Vereinsmitglieder sowie Daniela Hofmann vom Kreissportbund, die zum Gelingen des Sportfestes beigetragen haben!

Tolle Leistung: Landesrekord für Lennox!

 Diesmal hat es geklappt: bei den Ostsächsischen Meisterschaften am 11. September in Bautzen sicherte sich Lennox Gyulai den Landesrekord über 2.000m der Altersklasse M13. Dabei zeigte er “Maßarbeit”, denn mit 6:20,85 min. unterbot er den bisher von Martin Zelms (Dresdner SC) gehaltenen Rekord aus dem Jahr 2002 um die Winzigkeit von vier Hundertstelsekunden. Die Leistung ist umso höher einzuschätzen, da Lennox von Beginn an selbst fürs Tempo sorgen musste. Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung und hoffen, dass der Rekord lange Bestand haben wird!

Zwei Lauf-Landesmeistertitel für

Lennox Gyulai

 

Gleich zwei Titel holte Lennox Gyulai bei den diesjährigen Jugend-Landesmeisterschaften.

 Schon in den vergangenen Jahren einsam an der Spitze der sächsichen Bestenlisten platziert, konnte er auf der am 14. Juli ausgetragenen 2.000-m-Strecke erneut dominieren. Nach drei Runden löste er sich von der Konkurrenz und lief auf den verbleibenden 800m noch einen Vorsprung von 70 Metern heraus. Mit 6:21,28 min. verfehlte er den sächsischen Landesrekord nur um die Winzigkeit von vier Zehntelsekunden. Den bei 6:31,5 min. stehenden Kreisrekord aus dem Jahr 1994 konnte Lennox jedoch deutlich unterbieten, und dieser wurde von keinem Geringeren als dem mehrfachen Junioren-Europameister und vielfachen Deutschen Meister Wolfram Müller aus Pirna gehalten.

 Auch im 800-m-Wettbewerb, der am Sonntag ausgetragen wurde, setzte sich Lennox vom Start weg an die Spitze. Obwohl die Konkurrenz diesmal stärker war, fiel der Sieg in 2:14,28 min. und drei Sekunden Vorsprung deutlich aus. Dass Lennox auch eine enorme Schnelligkeit mitbringt, demonstrierte er eine knappe Stunde vor dem 800-m-Lauf, indem er mit der drittbesten Vorlaufzeit ins Sprintfinale einzog. Dort konnte er dann am Ende des anstrengenden Wettkampftages noch Platz 6 erkämpfen.

 Herzlichen Glückwunsch unserem aktuellen “Vorneweg-Läufer”!

Kinder- und Jugendspiele mit durchwachsener Bilanz

 

Bei den diesjährigen Kinder- und Jugendspielen des Landkreises gab es einige Besonderheiten. Zum einen war die Veranstaltung zweigeteilt, zum anderen durften erstmals die älteren Jugendlichen der Altersklasse U23 dabei sein. Ob dieses Modell Zukunft hat oder nur eine Corona-bedingte Ausnahme war, wird sich zeigen.

 Von unserem Verein gab es wieder viele fleißige Medaillensammler. Dazu zählten zuverlässige und seit Jahren bewährte “Stammkräfte” wie Klara Bräutigam, Josephine Reimann, Marco Wohlrab oder Franziska Gruhn, aber mit Lara Weiß auch eine Athletin, die noch nicht so lange dabei ist.

 Die größte kämpferische Leistung bot wohl Luna Leder (W12). Beim Hochsprung kam sie trotz einiger unsanfter Landungen ihrer eigenen Körperhöhe immer näher und wurde schließlich mit Bestleistung von 1,29m und der Bronzemedaille belohnt. Von der Hochsprung-Anlage eilte Luna zum Sprintfinale, in dem sie ebenfalls Bronze erkämpfte, und schließlich war sie noch an der Bronzemedaille der Sprintstaffel beteiligt. Dazwischen lagen zwei undankbare vierte Plätze im Weitsprung und über 800m.

 Die beste Leistung ging einmal mehr auf das Konto von Lennox Gyulai. Zunächst lief er am 12. Juni in “seiner” Altersklasse M13 unangefochten zu neuer persönlicher 800-m-Bestzeit von 2:15,02 min., siegte auch über 75m (10,02 sec.) und wurde Zweiter im Weitsprung (4,39m). Dann lief er die 800m am 03. Juli noch einmal “außer Wertung” bei den “Großen” mit und steigerte seinen persönlichen Rekord weiter auf 2:13,96 min. Aktuell dürfte es in ganz Deutschland wohl kaum einen schnelleren Mittelstreckler geben.

 Weitere bemerkenswerte Leistungen zeigten Franziska Gruhn mit 1,50m im Hochsprung der Altersklasse W15, Klara Bräutigam mit 34,89m im Speerwurf der weiblichen Jugend U20 und Finn Stoltze mit 41,19m im Speerwurf der männlichen Jugend U23.

 Mit Blick auf die Medaillenbilanz wird die Freude jedoch etwas getrübt. Nach Jahren als erst-, zweit- oder drittbester Verein des Landkreises landeten wir diesmal auf Rang vier (16x Gold, 13x Silber, 17x Bronze). Zu den Gründen zählte neben dem krankheitsbedingten Ausfall einiger Medaillen-Kandidaten auch das Fehlen ganzer Jahrgänge im “unteren” Altersbereich. Hier haben die fehlende Mitglieder-Werbung und der Mitglieder-Schwund während der Corona-Zeit größere Lücken hinterlassen, die uns wohl noch einige Jahre begleiten werden.

Top-Platzierungen in deutschen und sächsischen Jahresbestenlisten 2020

 

Es gab zwar wenige Wettkämpfe in der “Corona-Saison” 2020, aber einige unserer Sportlerinnen und Sportler haben diese optimal genutzt und hervorragende (Best-)Leistungen erzielt.Allen voran Amy Mayer, die sich mit ihrem Wahnsinns-Speerwurf von 40,84m auf Platz 11 der DEUTSCHEN Jahresbestenliste in der Altersklasse W15 katapultierte.

Für die Altersklasse M12 werden keine deutschen Bestenlisten herausgegeben. Befragt man jedoch die durchaus repräsentative Leichtathletik-Datenbank, so steht Lennox Gyulai mit seiner 800-m-Zeit von 2:17,01 min. ganz vorn in Deutschland – in der sächsischen Bestenliste sowieso. Wäre nicht ein Fahrradunfall dazwischen gekommen, hätte Lennox in der Herbstsaison sicher noch weitere Großtaten über 2.000 oder 3.000m vollbracht.

Aus der Rubrik “Trainer, die nebenbei Sport treiben” lässt sich berichten, dass Carsten Ender in der Altersklasse M50 über 1.500m mit 4:31,29 min. deutschlandweit auf Platz 1 notiert ist, außerdem auf Platz 2 über 5.000m (16:43,50 min.) und auf Platz 3 über 3.000 m (9:41,56 min.).

In den sächsischen Bestenlisten weit vorn verzeichnet ist Klara Bräutigam (Jugend U20) mit ihrem Weitsprung-Satz von 5,07m (Platz 2) und ihren 34,62 m im Speerwurf (Platz 4). Ebenfalls auf Rang 4 stehen Franziska Gruhn mit 2:32,22 min. über 800m der Jugend W14 sowie Jonas Metzner mit 6,31 m im Weitsprung der Männer. Und schließlich “floppte” sich Constantin Höhne mit 1,37 m auf Platz 7 der Hochsprung-Bestenliste bei den 13jährigen Jungen.

Dies ist nur eine Auswahl der ganz herausragenden Leistungen, die unserem “Dorfverein” doch recht gut zu Gesicht stehen. Hoffen wir auf einen baldigen Beginn der Saison 2021 mit vielen guten Ergebnissen für unsere Sportler!

Kein Windberglauf am 08. November!!!

Die Startzusagen für den 70. Windberg-Cross waren beeindruckend:

  • Kristina Hendel, mehrfache kroatische Meisterin über 3.000m Hindernis und 10.000m, nebst Ehegatte Sebastian, deutscher Meister 2018 über 5.000 und 10.000m sowie dreimaliger Windberglauf-Gewinner

  • Paulina Kayßer (SC DHfK Leipzig), im vergangenen Jahr deutsche U-20-Meisterin über 3.000m und Fünfte der U-20-EM über 5.000m

  • die Leipziger 1.500-m-Garde mit Oliver Kreisel, Artur Beimler und John Kenneth Schilke, alle mit Saisonbestzeiten um die 3:50 min. notiert

  • Tobias Rex (LAC Erfurt), frisch gebackener deutscher U-20-Vizemeister über 800m

Umso bedauerlicher, dass wir die Veranstaltung aufgrund der neuen Corona-Einschränkungen nun vorerst absagen müssen…

Inwieweit die bereits angekündigte “Windberglauf light” – Variante vielleicht doch noch im Dezember oder im Februar zur Durchführung kommen kann, werden die nächsten Wochen zeigen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Zwischen-Information zum Windberglauf

In seiner aktuellen Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des Corona-Virus hat der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge die Austragung von Sportveranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern von einem genehmigten Hygiene-Konzept abhängig gemacht. Dies würde erhebliche Schwierigkeiten in der Veranstaltungsdurchführung und erheblichen Aufwand in der Veranstaltungsorganisation mit sich bringen. Es ist aber auch ein Gebot der Vernunft, in der gegenwärtigen Situation auf Veranstaltungen mit mehreren hundert Leuten zu verzichten.

Derzeit laufen die Planungen auf einen “Windberglauf light” mit maximal 100 Teilnehmern hinaus, der sich auf Jugendläufe U18 / U20, einen Frauen- und einen Männerlauf beschränken würde. Vor allem unseren besten sächsischen Nachwuchsläufern soll damit noch einmal eine hochklassige Vergleichsmöglichkeit und somit eine kleine Motivation für ihr weiteres leistungssportliches Training geboten werden.

Mit der Veröffentlichung der “Ersatz-Ausschreibung” und der damit verbundenen Absage aller anderen Wettbewerbe warten wir noch bis Donnerstag (29.10.). Den heutigen Medien war zu entnehmen, dass sich die für Mittwoch geplante Runde zwischen Kanzlerin und Ministerpräsidenten mit weiteren Einschränkungend des öffentlichen Lebens, u.a. mit dem Verbot von Veranstaltungen, befassen will. Schlimmstenfalls könnte unser schöner neuer Plan dann schon wieder Makulatur sein.

 Insofern bleibt uns allen nur abzuwarten und einen beruhigenden Tee zu trinken – vorzugsweise in den heimischen vier Wänden.

Windberglauf-Jubiläumsauflage mit Landesmeisterschaft Cross für den 08. November geplant

 

Nach wie vor planen wir die Durchführung des 70. Crosslaufes “Rund um den Windberg” am 08. November. Unter Berücksichtigung der aktuell notwendigen Einschränkungen wurden eine AUSSCHREIBUNG und ein HYGIENEKONZEPT erarbeitet. Wesentliche Punkte sind:

 

 

 

 

  • Verbot von Zuschauern auf dem Veranstaltungsgelände

  • Limitierte Teilnehmerzahlen in den einzelnen Läufen,

  • Streichung von “Zweitstrecke”, jüngeren und älteren Altersklassen,

  • Streckung des Zeitplanes über ca. 5 Stunden.

 

Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmer-Zahlen ist auch die Anmeldung ein wenig schwierig. Diese erfolgt in zwei Stufen:

  • Um sicherzugehen, dass die mit einem Startpass ausgestatteten Landesmeisterschafts-Teilnehmer auf jeden Fall einen Startplatz erhalten, dürfen diese vorrangig melden, nämlich bis zum 31. Oktober über das zentrale Meldeportal LADV.

  • Für alle anderen Teilnehmer (einschl. der Teilnehmer an den Rahmen-Wettbewerben W/M 10 und W/M 11) wird am 01. November das bekannte Meldeportal auf www.windberglauf.de freigeschaltet. Die Vergabe der noch freien Startplätze erfolgt dann nach dem “Windhund-Prinzip”.

Wir sollten hoffen – und jeder auch seinen persönlichen Beitrag leisten – dass die Infektionszahlen in der Region nicht noch weiter steigen. Über Neuigkeiten und Änderungen zum Windberglauf werden wir auf www.windberglauf.de und auf www.lok-hainsberg.de informieren.

Landesmeisterschaften U16: Silbermedaillen für Franzi und Amy

 

Im wunderschönen Mittweidaer „Stadion am Schwanenteich“ wurden am 20. September die diesjährigen Landesmeisterschaften der Altersklassen 14 und 15 nachgeholt. Die SG Lok Hainsberg war dabei durch zwei Sportlerinnen vertreten, und beide waren sehr erfolgreich.

Franziska Gruhn scheint in ihrer sportlichen Karriere auf Landesmeisterschafts-Silber abonniert zu sein. Nach den Vizemeistertiteln des vergangenen Jahres über 2.000m auf der Bahn sowie im Crosslauf setzte sie die Serie fort und lief über 3.000m der Altersklasse W 14 in sehr guten 12:22,21 min. erneut auf den zweiten Platz.

Im Speerwurf-Wettbewerb der Altersklasse W 15 legte Amy Mayer gleich im ersten Versuch mit 35,61m eine ordentliche „Hausnummer“ vor, die im Laufe des Wettkampfes nur von der Top-Favoritin Svenja Hübner (SC DHfK Leipzig, 38,74m) übertroffen wurde. Die Silbermedaille bei ihrer erst zweiten „großen“ Meisterschaft ist ein toller Erfolg für Amy!

Anerkennung und Respekt den beiden „Silber-Mädels“ für diese Leistungen!