Finn Stoltze unter den Zehnkampf-Königen

 

“Könige der Athleten” werden sie genannt, die Zehnkämpfer. Und dass mit Recht, denn zehn leichtathletische Disziplinen mit so unterschiedlichen Anforderungen in zwei Tagen zu meistern erfordert enorme Vielseitigkeit.

Den letzten Zehnkampf in Diensten der SG Lok Hainsberg absolvierte übrigens Günther Ender bei den Senioren-Europameisterschaften 2008 in Ljubljana, damals in der Altersklasse M75 unterwegs – mit niedrigeren Hürden und leichteren Gewichten, aber um den Stabhochsprung kommt man auch in dem Alter nicht herum …

In der Neuzeit und bei den jungen Männern stellte sich Finn Stoltze dieser Herausforderung, und zwar bei den Offenen Mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften am 14./15. Mai in Halle. Es war ein spontaner Entschluss, aber Finn bringt ausreichend Vielseitigkeit, Kraft und Bewegungstalent mit, dass eine Woche “spezieller” Vorbereitung reichte, um auch kritische Disziplinen mit ordentlichen Punktwerten zu absolvieren. Respekt hatte er nicht einmal vor dem Stabhochsprung – nur einmal trainiert bisher, und das vor 2 Jahren… Die Anfangshöhe von 2,20m wurde im 2. Versuch bewältigt, dann ging es in 10-cm-Schritten bis zur endgültigen Höhe von 2,90m. Auch die 1,06m hohen Männer-Hürden waren kein Hindernis, hier blieb die Zeitmessung am Ende der 110m langen Strecke bei 17,98 sec. stehen. Bei den regelmäßig praktizierten Wettkampf-Disziplinen erzielte Finn vier persönliche Bestleistungen: 12,09 sec. über 100m, 9,10m im Kugelstoß, 54,01 sec. über 400m und 41,35m im Speerwurf. Am Ende der zwei Tage standen 5.147 Punkte und ein dritter Platz zu Buche – eine tolle Leistung, zu der wir herzlich gratulieren!