Archiv für die 'Der Verein' Kategorie

Meisterlicher Start ins Leichtathletik-Jahr 2024

 

Die Hallen-Saison ist in vollem Gange, und für die SG Lok Hainsberg gibt es erfreuliche Erfolge zu vermelden.

Den Auftakt machte Helena Tolksdorf, die bei den Ostsächsischen Meisterschaften am 6. Januar in Dresden die Silbermedaille im Hochsprung der Jugend W15 gewinnen konnte. Ihre Höhe: 1,43m.

Goldig wurde das darauffolgende Wochenende. Am 13. Januar war Robert Brückner bei den Landesmeisterschaften der Masters aktiv. Nach drei Starts in der Altersklasse M35 standen drei Medaillen zu Buche: Gold über 60m in neuer persönlicher Bestleistung von 7,73 sec., Silber im Weitsprung mit 5,68m – auch dies ein persönlicher Rekord – und nochmals Platz zwei über 200m in 26,22 sec.

Am nächsten Tag war Lennox Gyulai im Chemnitzer Hallen-Oval unterwegs. Für ihn hängen die Trauben in diesem Jahr höher, denn er muss in seinem ersten U-18-Jahr gegen teilweise ältere Konkurrenten bestehen. Beim ersten Mal klappte das recht gut, über 3.000m gab es nach 9:15,13 min. Gold und den Landesmeistertitel zu bejubeln.

Am drauffolgenden Samstag folgte gleich der zweite Titel-Gewinn. Über 800m stand Lennox im ersten Zeitlauf und passierte nach (etwas zu) gemächlichem Beginn in 2:03,30 min. die Ziellinie – zwar als Schnellster, doch nun hieß es Warten auf die Ergebnisse des zweiten Zeitlaufes. Die Konkurrenz war flott unterwegs, Marius Lampert und Elias Morgenstern vom Dresdner SC liefen zu persönlichen Bestzeiten, dennoch kamen sie in der Endabrechnung nicht an Lennox vorbei. Der unterzog sich dann eine Stunde später noch einem kleinen Härte- und Schnelligkeitstest und lief die 200m in sehr guten 27,07 sec.

Den Medaillen-Gewinnern herzlichen Glückwunsch und eine weiterhin erfolgreiche Saison!

Lennox Gyulai in Bundeskader berufen

 

Große Ehre für Lauftalent Lennox Gyulai: er wurde vom Deutschen Leichtathletik-Verband in den „Nachwuchskader 2“ berufen, die erste Stufe der „Kaderpyramide“ auf nationaler Ebene, deren Spitze der „Olympiakader“ ist. Ein verdienter Lohn für seine tollen Leistungen in diesem Jahr: Deutscher Vizemeister über 1.500m Hindernis, jeweils Erster der deutschen Jahresbestenliste M15 über 800m, 1.000m und 2.000m, Zweitschnellster über 1.500m Hindernis und über 3.000m auf Rang 7 platziert. Zum ersten DLV-Trainingslager ging es vom 2. bis zum 6. November ins Olympische und Paralympische Trainingscamp Kienbaum.

Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg für die kommende Saison!

Einladung zum 72. Windberg-Cross am 5. November

 

Die 72. Auflage des traditionsreichen Crosslaufes „Rund um dem Windberg“ wird am 5. November hoffentlich wieder einige hundert Lauf-Begeisterte nach Freital locken. Das Angebot reicht vom 600m langen „Bambini-Lauf“ (Jahrgang 2016 und jünger) bis hin zu den Seniorinnen W65 bzw. Senioren M75, die 4,1 km zurücklegen müssen.

Wie immer bietet der Windberg besonders dem sportlichen Nachwuchs eine Bühne. In den Kinder- und Jugendklassen erwarten wir große Starterfelder und spannende Rennen, für die zehn- bis fünfzehnjährigen werden dabei die Ostsächsischen Meistertitel im Crosslauf vergeben.

Spannend auch die Frage, wer die Hauptläufe der Frauen (6,2 km) und Männer (8,3 km) gewinnen kann. Die Siegerin bzw. der Sieger wird sich in jedem Fall in einer langen Reihe teils berühmter Vorgängerinnen und Vorgänger wiederfinden, so etwa Ellen Kießling (EM-Zweite 1990 über 1.500m), Jörg Peter (zwischen 1988 und 2015 Deutscher Marathon-Rekordhalter), Olaf Beyer (Europameister 1978 über 800m) oder Jürgen Haase, der 1966 und 1969 Europameister über 10.000m wurde. Im Vorjahr gewannen Gabriele Hoscha (SV Automation 61 Leipzig) und der Deutsche „Serienmeister“ auf der 3.000-m-Hindernis-Strecke, Karl Bebendorf (Dresdner SC 1898).

Sämtliche Informationen zum Lauf gibt es auf der Veranstaltungs-Homepage:

www.windberglauf.de

über die auch die Anmeldung erfolgt. Meldeschluss ist Mittwoch, der 1. November – Nachmeldungen sind NICHT möglich.

Flotter Sprint und weiter Dreisprung beim Sommerabend-Sportfest

 

Etwas mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler kamen zum kurzfristig angesetzten Sommerabend-Sportfest am 1. September ins Stadion des Friedens. Der in der zweiten Hälfte des Abends einsetzende Regen war ein wenig ungemütlich, hatte aber keinen großen Einfluss auf die von den Athleten erzielten Leistungen oder den Ablauf der Veranstaltung.

Wie schon vor einem Jahr sorgte Magnus Bunar vom VfL Wolfsburg für die beste Leistung bei den Männern. Nachdem er die Sprintgerade im Vorjahr in 10,85 sec. zurückgelegt hatte, konnte er nun noch einmal zulegen und lief mit 10,83 sec. eine in unserem Stadion bisher wohl nicht erreichte Zeit. Zur eigenen Bestzeit von 10,82 sec. fehlte leider nur eine  Winzigkeit.

Noch höher einzuschätzen ist wohl die Dreisprung-Leistung von Aron Schneider. Der Athlet vom VfL Pirna-Copitz sprang mit 13,46m zu neuer persönlicher Bestleistung und schob sich damit an die 10. Position der diesjährigen deutschen U-18-Bestenliste.

Bei der traditionellen Schwedenstaffel verteidigte unsere Männerstaffel – mit dem „eingeflogenen Spanier“ Finn Stoltze, Lennox Gyulai, Constantin Höhne und Jonas Metzner – in 2:11,96 min. den Kreismeistertitel, gefolgt vom LSV Pirna (2:15,88), dem SC Freital (2:23,69) und der SG Freital-Weißig 1861 (2:24,95). Bei den Frauen konnte der SC Freital erstmals eine Staffel an den Start bringen, die sich in 2:43,39 min. auch gleich den Titel sicherte. Auf Platz 2 folgte unserer Frauenstaffel in 2:50,83 min.

Abschließend ein herzlicher Dank allen Kampfrichtern sowie den zahlreichen Helfern aus den Reihen unseres Vereins für die tatkräftige Unterstützung an diesem Abend!

EILMELDUNG!!!

Spätsommer-Sportfest am 1. September!!!

 

Am 1. September wird die SG Lok Hainsberg ihr diesjähriges Spätsommer-Sportfest durchführen, natürlich mit Eierschecken-Schwedenstaffel. Die Ausschreibung erscheint demnächst unter LADV.

Einmaliger Erfolg für unseren Verein bei Deutschen Jugendmeisterschaften

 

In der jüngeren Geschichte der SG Lok Hainsberg seit 1990 konnten ja schon verschiedene Erfolge gefeiert werden. Darunter Deutsche Meistertitel im Senioren-Bereich, zweite und dritte Plätze bei Europa- bzw. Weltmeisterschaften der Senioren und Jugend-Landesmeistertitel. Eine Medaille bei Deutschen Jugendmeisterschaften war noch nicht darunter. Diese einmalige Leistung hat nun Lennox Gyulai bei den Deutschen U-16-Jugendmeisterschaften am letzten Juli-Wochenende in Stuttgart geschafft.

Auf der 1.500-m-Hindernisstrecke hatten 32 Athleten die Norm erfüllt, so dass zwei Zeitläufe über Medaillen und Platzierungen entscheiden mussten. Im schnelleren Lauf stand Lennox an der Startlinie. Um freie Sicht auf die 76,2 cm hohen Hindernisse zu haben, setzte er sich zunächst an die Spitze des Feldes. Beim ersten Wassergraben nach ca. 550m, den Lennox eher suboptimal meisterte, zog Noah Möller vom TSV 1860 Staffelstein auf und davon. Der Bayer war in Top-Form und hatte einen überragenden Tag, er lief ungefährdet zum Titelgewinn uns stellte mit 4:26,20 min. einen neuen Deutschen Rekord auf. Dahinter kämpfte Lennox eisern um seine Chance und hielt die Konkurrenten auf Abstand. Nach 4:33,46 min. war die ersehnte Silbermedaille gesichert, auf Rang drei folgte Jonas Klengel vom Berliner SV 1892 in 4:34,60 min.

Dass die Meistertitel in den letzten beiden Jahren mit 4:36,63 bzw. 4:43,78 min. gewonnen wurden, zeigt das hohe Niveau der diesjährigen Entscheidung. Herzlichen Glückwunsch an unser Lauftalent für diesen tollen Erfolg und die insgesamt hervorragende Saison!

Erneut Mitteldeutscher Meistertitel für Lennox Gyulai!

 

Am 1. Juli ging es für die besten 14- und 15-jährigen Leichtathleten aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt um Medaillen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften. Das Erfurter Steigerwald-Stadion bot dabei eine tolle Kulisse für diese Nachwuchs-Titelkämpfe.

Lennox Gyulai hatte sich auch in diesem Jahr wieder auf die 800-m-Strecke konzentriert, hier war er schon letztes Jahr Titelträger in der Altersklasse M14 geworden.

Mit der schnellsten Meldezeit ausgestattet, wählte er die Flucht nach vorne und legte auf den ersten 500m einen ordentlichen Abstand zwischen sich und die Verfolger. Dieser schmolz dann zwar noch ein wenig dahin, aber am Ende lief Lennox in 2:00,81 min. als klarer Sieger vor Ben-Emilio Reif (SSV Planeta Radebeul, 2:03,09 min.) und Erik Brandecker (SC Magdeburg, 2:05,62 min.) über die Ziellinie.

Wir gratulieren Lennox ganz herzlich zu diesem weiteren tollen Titelgewinn und wünschen ihm viel Erfolg auf dem Weg zu den Deutschen Jugendmeisterschaften, die am letzten Juli-Wochenende in Stuttgart stattfinden!

Senioren-Landesmeisterschaft mit großer Medaillen-Ausbeute

 

Insgesamt 9 Medaillen holten unsere vier Teilnehmer bei den Senioren-Landesmeisterschaften am 2. Juli in Mittweida.

Am erfolgreichsten war dabei Bärbel Losinski, die sich zur Titelträgerin über 400m (80,06 Sec.) und 800m (3:04,96 min.) der Altersklasse 60 kürte, hinzu kam noch der zweite Rang über 1.500m (6:20,81 min.).

Auf drei Medaillen brachte es auch Robert Brückner. Bei den „Jungsenioren“ der Altersklasse 35 gewann er jeweils Silber über 100m (12,59 sec.) und im Weitsprung (5,56m). Im abschließenden 200-m-Lauf stürmte Robert trotz kräftigem Gegenwind (2,8 m/s) zur Bronzemedaille in neuer persönlicher Bestzeit von 26,07 sec.

Immer noch – oder nach längerer Pause wieder – aktiv ist unser Norbert Sahr in der Altersklasse 80. Er gewann jeweils Bronze über 100m und im Weitsprung.

Außerdem am Start war Carsten Ender, er beendete den 800-m-Lauf in der Altersklasse 50 nach 2:21,80 min. als Landesmeister.

Titel-Gewinne in Zittau und Dresden

 

Bei den Ostsächsischen Meisterschaften, die am 18. Juni in Zittau ausgetragen wurden, konnte Helena Tolksdorf die Goldmedaille im Hochsprung der Altersklasse W14 mit nach Hause nehmen. Im entscheidenden Saison-Wettkampf steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 1,50m und lag damit komfortable 9 cm vor der Zweitplatzierten. Auch über 100m schaffte es Helena bis ins Finale. Erste Erfahrungen auf „höherer Ebene“ sammelten bei diesen Meisterschaften Leo Jacob und Moritz Müller.

Bei den Jugend-Landesmeisterschaften am 24./25. Juni in Dresden wurde unser Verein durch Lennox Gyulai (M15) vertreten.

Am Samstag stand ein Ausflug auf die 300m lange Unterdistanz an. Nach einer vorsichtigen Start-Gerade arbeitete sich Lennox auf den Bronze-Rang vor. Die Zeit von 38,06 sec. sind für ihn der vierte Kreisrekord in diesem Jahr (nach 800m, 1.500m ohne und 1.500m mit Hindernissen) und auch die vierte Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaft (nach 800m, 1.500m Hindernis und 3.000m).

Am Sonntag fühlt sich Lennox dann auf der 3.000-m-Strecke noch besser zu Hause. Bei wenig läufer-freundlichen 26 Grad drückte er von Anfang an auf`s Tempo und stürmte mit persönlicher Bestleistung von 9:14,26 min. zum Landesmeister-Titel. Auch der aus dem Jahr 1976 stammende Kreisrekord von 9:16,8 min. war damit Geschichte.

Kreisjugendspiele als großes Leichtathletik-Event

 

Eine große Werbung für die Leichtathletik waren die diesjährigen Kreisjugendspiele am 10. Juni in Freital. Rund 250 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 19 Jahren abolvierten rund 700 Starts in den angebotenenen Sprint-, Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen. Etwa 25 Kampfrichter und 50 Helfer sorgten für den Zeitplan- und Regelgerechten Ablauf der Veranstaltung. Dank an alle, die geholfen haben, diese große und begeisternde Veranstaltung auf die Beine zu stellen!

Es ist immer schwierig, von den vielen Teilnehmern unseres Vereins einzelne hervorzuheben. Gewonnen haben alle – mit verbesserten persönlichen Rekorden, mit den Einzug in Endläufe bzw. Endkämpfe, mit noch mehr „Professionalität“ für die nächsten Wettkämpfe oder auch mit dem Gefühl, dass an dem Tag alle aus der Mannschaft zusammengestanden haben – obwohl ja Leichtathletik eine „Individual-Sportart“ ist.

 

Dennoch im Schnelldurchlauf einige besondere Ergebnisse:

  • In die Goldmedaillen der weiblichen Jugend U20 teilte sich unser Trio Annalena (100m mit PBL), Saskia (Weitsprung mit PBL) und Valentina (Hochsprung mit egalisierter PBL), zusammen mit Annika kam noch der Sieg in der Staffel dazu und außerdem einige Silber- und Bronzeplaketten.

  • Constantin Höhne verbuchte zwei durchaus hochklassige persönliche Rekorde im Hochsprung (1,67m, Silber) und über 100m (12,00 sec., Bronze).

  • Helena Tolksdorf kämpfte in der Jugend U16 tapfer gegen die „älteren Jahrgänge“ und kam zweimal auf dem undankbaren 4. Platz (Weit, Hoch) sowie im Sprint mit neuer PBL auf Platz 6. Nächstes Jahr ist die Ausgangsposition besser!

  • Gleiches gilt für Charlotte Maul in der Jugend U14 – für sie gab es Silber über 800m und einen 6. Platz im Sprint-Finale.

  • Leo Jacob zeigte in der Jugend U14 erneut seine Vielseitigkeit mit jeweils Silber über 75m und im Hochsprung, Bronze im Weitsprung und Platz 4 über 800m.

  • Als „Gold-Hamster“ erwies sich Moritz Müller in der Altersklasse M11, er gewann die 50m und den Weitsprung und wurde Zweiter über 800m.

  • „Gold-Hamster“ Nr. 2 war Adrian Ahrens, der den Sprint und den Weitsprung in der Altersklasse M8 gewann.

 

Das bzw. der BESTE des gesamten Wettkampftages kam fast zum Schluss: Lennox Gyulai zeigte einen beeidruckenden Solo-Lauf über 800m und blieb zum ersten Mal unter der Zwei-Minuten-Grenze: seine 1:59,06 min. bedeuten aktuell Rang 1 in der Deutschen Jahresbestenliste und sind (natürlich) neuer Kreis-Rekord. Vorher hatte Lennox bereits mit 12,07 sec. und Platz 2 über 100m gezeigt, dass sich auch seine Grundschnelligkeit sehen lassen kann.

Weitere Einzel-Medaillen gingen auf das Konto von Marleen Brückner (W8, 1. Platz Ballwurf), Jara von Nordheim (W8, 2. Platz 800m), Angus Durrence (M8, 3. Platz Ballwurf), Anton Kaul (M9, 3. Platz Ballwurf), Julian Weiß (M10, 2. im Hoch- und 3. im Weitsprung), Matteo Beccera Diener (M11, 1. Platz Hochsprung) sowie Annika Werner (wU18, 3. Platz 800m). Bronze gewannen ferner die Staffeln der Mädchen U16 und der Jungen U12.

Anerkennung allen, die dabei gewesen sind und viel Erfolg denjenigen, für die die Saison jetzt vor der Sommerpause noch noch mit Ostsächsischen oder Landesmeisterschaften weitergeht!