Archiv-Seite 2

Mehrkämpfer stellen Vielseitigkeit unter Beweis

 

Am 7. Juni stellten sich einige Sportlerinnen und Sportler der Herausforderung, bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Pirna fünf recht unterschiedliche Disziplinen in kürzester Zeit zu absolvieren. Dies wurde von allen gemeistert, teilweise sogar mit großem Erfolg:

Den Kreismeistertitel im Fünfkampf der Jungen U12 erorberte Moritz Müller mit 1.752 Punkten.

Leo Jacob wurde Vize-Kreismeister im Fünfkampf der Jungen U14, mit 1.982 Punkten fehlten nur drei  Zähler zum Titel.

Elina Klein und Xenia Tolksdorf bestanden die Fünfkampf-Bewährungsprobe bei den Mädchen U12 mit 1.383 bzw. 1.190 Punkten.

Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung U16 holte Helena Tolksdorf mit 2.091 Punkten den Vize-Kreismeistertitel, besonders stark ihre 1,49m im Hochsprung.

Und schließlich konnte sich Emilia Dallmann zur Kreismeisterin im Blockmehrkampf Lauf U16 krönen (1.852 Punkte).

Herzlichen Glückwunsch unseren vielseitigen Athleten!

06.06.23

Wagner-Festspiele im Stadion des Friedens

 

Für die beste Leistung beim diesjährigen Frühjahrs-Sportfest der SG Lok Hainsberg sorgte Moritz Wagner von der SG Freital-Weißig 1861. Über 200m verbesserte er seine aus dem Jahr 2019 stammende persönliche Bestleistung um eine halbe Sekunde und lief mit 22,27 sec. zur Norm für die Deutschen U-23-Meisterschaften, die Anfang Juli in Göttingen stattfinden. Dort wird es wohl auch einen Start über die 100-m-Distanz geben, auf der Moritz in diesem Jahr erstmals die magische Grenze von 11 Sekunden unterbieten konnte. In Freital gewann er noch den Weitsprung mit 6,46m. Bei den Frauen gingen die Siege in denselben Disziplinen an seine Schwester Anna – früher mehr im Mittelpunkt, u.a. 2018 mit einem fünften Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 400m, heute als angehende Ärztin anderweitig gefordert.

Den gut besetzten 1.500-m-Lauf gewann Tilman Reichel vom Dresdner Sportclub 1898 in 4:09,06 min., auch dies eine persönliche Bestleistung. Nicht viel langsamer war „Lokalmadador“ Lennox Gyulai, der die Ziellinie nach 4:13,39 min. als Zweiter überquerte. Bei der weiblichen Jugend U18 blieb Lilly Phillip mit 4:59,01 min. erstmals unter der Fünf-Minuten-Marke.

Sportler unseres Vereins erzielten eine Reihe von guten Leistungen, hervorgehoben seien hier die Dreifach-Erfolge von Moritz Müller in der Altersklasse U12 über 50m, 800m und im Weitsprung sowie von Leo Jacob in der Altersklasse U14 im Weitsprung, Hochsprung und auf der 75-m-Distanz.

Abschließend ein herzlicher Dank an alle mithelfenden Eltern und erwachsenen Vereinsmitglieder – ohne eure tatkräftige Unterstützung wären solche Veranstaltungen nicht durchführbar. Gleiches gilt natürlich auch für unsere stets einsatzbereiten Kampfrichter sowie Andreas Hanßke als den „Herrn der Zeit(messung)“.

 

05.06.23

Lennox Gyulai neun Hundertstel am Deutschen Rekord vorbei!

 

Die 3.000-m-Norm für die Ende Juli in Stuttgart stattfindenden Deutschen U-16-Meisterschaften U16 hatte er schon, nun machte Lennox in beeindruckender Manier die Normen Nummer 2 und 3 perfekt.

Am Himmelfahrtstag trat er zunächst bei den Offenen Mittweidaer Leichtathletik-Stadtmeisterschaften über 800m an und lief dort im Alleingang zur neuen persönlichen Bestzeit von 2:02,01 min. – die DM-Norm liegt bei 2:06,00 min.

Der Pfingstsamstag wurde dann für einen Ausflug nach Leuna auf die Hindernis-Strecke genutzt, die in der Altersklasse U16 1.500m lang ist. Die Vorbereitung auf das Rennen bestand aus zweimal Intervall-Training mit fünf Hürden auf der Runde und einigen vorsichtigen Annäherungsversuchen an den (leeren) Wassergraben. Dank guter Hürdentechnik und der sowieso vorhandenen läuferischen Grundlage reichte dies nicht nur zum „Durchkommen“, sondern zu einer hervorragenden Zeit von 4:28,66 min. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der aus dem Jahr 1982 stammdende Deutsche Rekord auf dieser Strecke nur neun Hundertstel schneller ist.

Wir gratulieren Lennox zu diesen tollen Ergebnissen und wünschen ihm für den weiteren Verlauf der Saison viel Erfolg!

15.05.23

Einladung zum Frühjahrs-Sportfest am 31. Mai

 

Für Mittwoch, den 31. Mai lädt die SG Lok Hainsberg alle Leichtathleten der Region zum Freitaler Frühjahrs-Sportfest ein.

In ca. drei Stunden Wettkampfdauer haben wir für jede Altersklasse drei bis vier Disziplinen im Angebot. Die ersten Starts erfolgen 17.30 Uhr, was hoffentlich vielen die Möglichkeit gibt, auch mitten in der Woche rechtzeitig zum Wettkampf anzureisen.

Meldeschluss ist der 27. Mai, wie immer über LADV. Ausschreibung und der vorläufige Zeitplan können hier abgerufen werden.

Die gut „ausgehärtete“ und für schnelle Sprintzeiten bekannte Freitaler Bahn steht trotz Baumaßnahmen zur Verfügung, lediglich auf der Gegengeraden sind die Bahnen fünf und sechs gesperrt. Bitte beachtet, dass die Zufahrt zum Stadion nicht möglich ist – auf dem „Festplatz“ direkt gegenüber vom Stadion stehen jedoch ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

11.05.23

Start in die Freiluft-Saison mit guten Ergebnissen und erster DM-Norm

 

Bei eher frischen Temperaturen fanden die ersten Saisonwettkämpfe Ende April / Anfang Mai statt. Dennoch gab es aus Hainsberger Sicht bereits einige gute Ergebnisse.

Den Anfang machte Lennox Gyulai am 22. April beim Lössnitz-Sportfest in Radebeul. Auf der selten gelaufenen 1.000-m-Strecke stürmte er gleich im ersten Rennen zu einem Kreisrekord. Mit 2:39,94 min. war er ca. zwei Sekunden schneller als Christian Müller vom LSV Pirna, der die alte Bestleistung (2:41,09 min.) 1994 in Leipzig aufgestellt hatte.

Beim Freitaler Läufertag am 28. April setzte Lennox einen weiteren Höhepunkt, denn mit persönlicher Bestzeit von 9:25,15 min. blieb er sehr locker unter der Norm von 9:55,00 min., die zur Teilnahme an den Deutschen U-16-Meisterschaften Ende Juli in Stuttgart berechtigen.

Am selben Wochenende setzte Jonas Metzner in Pirna-Copitz zu einer „goldenen“ Weitsprung-Serie an: sechs gültige Versuche, davon mit 6,04m, 6,17m, 6,22m und 6,30m vier über der „magischen“ Sechs-Meter-Marke stimmen optimistisch für den weiteren Saison-Verlauf.

Podestplätze und Bestleistungen für die jüngeren Altersklassen gab es dann am 6. Mai zur traditionsreichen „Mai-Athletik“ in Freital-Weißig. So sprintete Moritz Müller in sehr guten 7,89 sec. auf Rang zwei über 50m der Altersklasse U12. Ebenfalls auf Platz zwei katapultierte sich Anton Kaul mit einem tollen Weitsprung-Satz von 3,15m (Altersklasse U10). Helena Tolksdorf (U16) freute sich über eine persönliche Hochsprung-Bestleistung von 1,43m – auch dies war ein zweiter Platz. Schnell unterwegs war Leo Jacob im 75-m-Sprint der Altersklasse U14, seine Zeit von 10,90 sec. (im Vorlauf sogar 10,80 sec.) bedeutete letztlich … Rang zwei. Den Unterschied im „Silber-Einerlei“ machte schließlich ebenfalls Leo, denn im Hochsprung stand er mit guten 1,42m auf dem obersten Treppchen.

Für den weiteren Saisonverlauf wünschen wir allen unseren Sportlern gute Leistungen – egal ob sie (schon) für Medaillen reichen oder (zunächst mal nur) den persönlichen Trainingsfleiß und Leistungsfortschritt zeigen.

 

30.04.23

Aktiv-Osterferien in Bad Blankenburg

 

Am Ostermontag machten wir uns auf den Weg nach Bad Blankenburg, um uns zu Füßen des Thüringer Waldes ganz ungestört auf die Leichtathletik-Saison vorbereiten zu können. Die idyllisch gelegene „Landessportschule Bad Blankenburg“ hielt gutes Essen, angenehme Räumlichkeiten, freundliche Mitarbeiter, tolle Sportanlagen und beständig mittelgutes Wetter für uns bereit. Nur das W-LAN war suboptimal…

So wurden denn in fünf Tagen fleißig Trainingseinheiten auf dem Platz und in der Halle absolviert, inklusive der allseits beliebten Vor-Frühstücks-Runde  Angenehme Abwechslung brachte das angebotene Biathlon-Schnuppertraining, beim Laser-Schießen in der Turnhalle wurden die Sehnerven ordentlich strapaziert.

Die Ruhe und die gute Luft waren eigentlich genug Erholung, einen Ausflug gab es aber auch, natürlich einen sportlichen: just am einzigen Regen-Nachmittag hatten wir die Erfurter Leichtathletik-Halle gebucht, und zwar ganz für uns alleine.

 

Volksbank-Hallenkreismeisterschaften am 04. März

 

Personalsorgen in den „unteren“ und „oberen“ Altersklassen kennzeichneten unseren Auftritt bei den diesjährigen Volksbank-Hallen-Kreismeisterschaften, die am 04. März in der Dresdner Leichtathletik-Halle ausgetragen wurden.

Einige gute Leistungen waren dennoch zu verzeichnen. Ziemlich überraschend kürte sich Constantin Höhne zum Sprint-König der männlichen Jugend U18, seine Finalzeit von 7,54 sec. wäre auch in der Jugend U20 und bei den Männern für eine Medaille gut gewesen. Vorher hatte Constantin bereits den Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,65m für sich entschieden. Noch mehr Goldmedaillen heimste seine Schwester Valentina ein, die in der weiblichen Jugend U20 sowohl den Sprint als auch den Weit- und den Hochsprung gewann, auch für sie gab es mit 1,45m eine neue Hochsprung-Bestleistung. Für gewohnt schnelle Läufe in der Altersklasse U16 sorgte Lennox Gyulai, der über 60m (7,73 sec.) und 800m (2:07,37 min.) mit großem Vorsprung auf Platz 1 lief. Weitere Medaillen gewannen Jonas Metzner (Männer / 2. Platz 60m + 3. Platz Weitsprung), Annalena Wald (wU20, jeweils 2. Platz 60m + Weitsprung), Jan Sparmann (mU18, 2. Platz 800m), Annika Werner (wU18, Gold über 80m), Helena Tolksdorf (wU16, 2. Platz Hochsprung) und Leo Jacob (mU14, 2. Platz Weitsprung).

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein gutes Jahr 2023 mit Gesundheit, persönlicher Zufriedenheit sowie sportlichen und anderweitigen Erfolgserlebnissen!

 

Große Resonanz und tolle Leistungen beim 71. Windberg-Cross

 

Wie immer am ersten November-Sonntag pilgerten die Läuferinnen und Läufer in Scharen zum Windberg – in diesem Jahr besonders viele, denn mehr als 602 Finisher gab es bisher nur sechsmal in der 71-jährigen Geschichte der Traditionsveranstaltung.

Die Sonne schien, die Temperaturen ließen manchen zur kurzen Laufhose greifen, Vereinsmitglieder und Eltern hatten die Strecke bestens präpariert und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Bei dieser Gelegenheit ein herzlicher Dank an alle Helfer und Kampfrichter, genauso wie an unsere Sponsoren, die Stadt Freital sowie den Landkreis und den Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge – sie alle haben Anteil am guten Gelingen der Veranstaltung!

Große Starterfelder gab es in fast allen Altersklassen, wobei die Durchführung der Sächsischen Crosslauf-Landesmeisterschaft für spannende Platzierungskämpfe und einige Streckenrekorde sorgte. So musste Job Daniel Damo (Post SV Dresden) auf der 4,1 km-Strecke der männlichen Jugend U20 schon seinen eigenen Vorjahres-Rekord um sieben Sekunden auf 13:48 min. steigern, um Eric Sato (Dresdner SC) auf Distanz zu halten, der seinerseits mit 13:52 min. eine neue U-18-Bestmarke aufstellte. Über dieselbe Strecke kamen auch Paula Marschner von O-See-Sports in 15:52 min. und Laura Robel vom Dresdner SC in 17:27 min. zu neuen Streckenbestzeiten der weiblichen Jugend U18 bzw. U20.

Besonders erfreulich aus Sicht unseres Vereins war die Leistung von Lennox Gyulai, der den Landesmeistertitel über 2 km der 14-jährigen Jungen eroberte und mit 6:34 min. gleich 14 Sekunden schneller war als der bisherige Rekordhalter im Jahr 2018. Kathrin Klinder lief ebenso großartig wie überraschend zum Sieg in der Altersklasse W55, während Carsten Ender den Ausflug auf die Kurzstrecke der jüngeren Altersklasse M45 mit einem zweiten Platz abschloss. Schließlich konnte sich Charlotte Maul gegen starke Konkurrenz einen dritten Platz in der Altersklasse W11 sichern.

Im Mittelpunkt standen natürlich die Auftritte der beiden Deutschen Meister Karl Bebendorf vom Dresdner SC und Tom Förster von der LG Vogtland. Karl ging dabei gleich zweimal an den Start und gewann als „Aufgalopp“ den 2 km kurzen Speed-Cross, mit 5:53 min. lag er vor seinem Klub-Kollegen Franz Walther (6:10 min.) und Till Woldrich (6:36 min.). Bei der drei Stunden später gestarteten Langdistanz über 8,3 km ging dagegen Tom Förster von der LG Vogtland als Favorit ins Rennen, hatte er doch erst Ende September mit seinem Titel bei der Deutschen 10-km-Meisterschaft Stehvermögen über längere Strecken bewiesen. Nach zwei von vier Runden hatte sich Tom auch einen kleinen Vorsprung erarbeitet, konnte Karl aber nicht wirklich abschütteln, so dass die beiden nach Runde drei wieder gemeinsam an den zahlreichen Schaulustigen vorbeizogen. Schließlich hatte Karl am letzten langgezogenen Anstieg ca. einen Kilometer vor dem Ziel die größeren Reserven und konnte seinen ersten Hauptlauf-Sieg am Windberg in guten 26:19 min. perfekt machen. Tom Förster folgte fünf Sekunden später auf dem Silberrang, auf Platz drei lief mit dem 20jährigen Felix Friedrich (Dresdner SC, 27:13 min.) ein Talent für die Zukunft.

Auch bei den Frauen gab es eine doppelte Gewinnerin. Die 22-jährige Gabriele Honscha vom SV Automation 61 Leipzig kam sowohl auf der 2-km-Strecke (7:45 min.) als auch auf der 6,2 km langen „Hauptstrecke“ zu Windberglauf- und Landesmeister-Ehren, jeweils mit deutlichen Vorsprung.

Die 72. Auflage des Windberglaufes ist für den 05. November 2023 geplant – wir freuen uns schon!

Update zum Windberg-Cross: Zeitplan-Aktualisierungen und teilweise vorgezogene Startzeiten!

 

Mit insgesamt 646 Anmeldungen verspricht der 71. Freitaler Windberg-Crosslauf eine gut besuchte Veranstaltung zu werden. Wir danken herzlich für euer Interesse!

Allerdings macht diese große Resonanz auch eine Anpassung des Zeitplanes erforderlich. Wegen der großen Starterfelder in einigen Kinder- und Jugendklassen werden wir diese nach Jahrgängen trennen. Um die Veranstaltung dennoch pünktlich abschließen zu können, beginnen die Landesmeisterschafts-Wettbewerbe nun bereits 10.50 Uhr und die Kurzstrecke (2 km) der Frauen, Männer, Seniorinnen und Senioren I wird zusammen gestartet. Dadurch kommt es zur Vorverlegung einiger Startzeiten um bis zu 25 min. – bitte beachtet den aktualisierten Zeitplan!

Aktueller Zeitplan HIER zum Download.